Zur Homepage   Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
 
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrierenPN an Administrator  
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken
Regelmäßige Nahrungs-Pausen (Gelesen: 1223 mal)
stb
Administrator
*****
Offline



Beiträge: 2496
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #15 - 06.04.18 um 19:40:18
 
Interessant die verschiedenen Sichtweisen und Erfahrungen... und jede hat da absolut ihre Berechtigung, richtig und falsch oder gut und schlecht kann man beim Thema Ernährung eh nicht sagen - da muss jeder seinen Weg finden...

Ich selbst hab Fasten noch nicht ausprobiert, was aber nicht am mangelnden Interesse sondern mehr an meiner schlechten Selbstbeherrschung liegt... tagsüber komm ich locker ohne essen aus, aber Abends packts mich dann umso mehr... ich werd das aber irgendwann mit Sicherheit mal ausprobieren...

LadyMJ schrieb am 06.04.18 um 13:39:40:
Für mich persönlich ist diese Zeit jeweils wunderschön

...eben darum, es gibt ja sehr viele die darauf schwören. Ich glaub auch nicht das es schadet mal 2, 3 Tage auf feste Nahrung zu verzichten. Der Körper muss nicht ständig vollgestopft werden. Und das mit diesen ganzen Dingen die wir angeblich ständig brauchen sehe ich auch kritisch... da steckt viel von dem Mangel-Glauben mit drin, der uns immer und überall eingetrichtert wird. Was wir nicht alles brauchen um lebensfähig zu sein, ich wüßte gar nicht wann ich mir das alles reintun sollte...

Erutan schrieb am 05.10.17 um 11:03:21:
Dem Körper lebenswichtige Nährstoff vorzuenthalten hat nichts mit Reinigung zu tun sondern man zwingt den Körper in ein, für ihn stressiges, Notfallprogramm.

Da müsste man erstmal definieren was für den Körper lebenswichtig ist und was nicht. Kann man so pauschal sicherlich gar nicht sagen... wenn ich z.B. oft Völker seh die in eigentlich lebensfeindlichen, kargen Gebieten der Erde leben, wo es kaum Vegetation gibt und sämtliche Nahrung allgemein rar ist, denk ich mir: warum sterben die nicht alle mit 35 an Mangelkrankheiten ?  Das Gegenteil ist der Fall, man sieht oft sehr alte (sehr schlanke bis dünne) Menschen. Und nebenbei bemerkt, es handelt sich oft um sehr spirituelle Menschen. Das erwähn ich deswegen weil oft auch berichtet wird das sich beim Fasten auf gedanklich-emotionaler Ebene ganz spannende Dinge tun.

Ich persönlich glaube, der Mensch braucht Energie um zu (über)leben. In fester Nahrung ist auch Energie enthalten, aber auch total viel Müll den der Körper nicht brauch und - vor allem viel zu viel.

Ohne das ich das bewerten oder gutheißen will, gibt es ja auch Menschen die ganz ohne feste Nahrung leben... es scheint also möglich zu sein diese Energie auch aus anderen Quellen zu beziehen.

Aber wie gesagt, da muss und soll jeder seins finden. Ich kann für mich sagen das ich in meinem Leben schon sehr viel rumexperimentiert hab was Ernährung angeht, und ich das auch nur empfehlen kann. Es hat definitiv großen Einfluss auf den Körper was man sich reinstopft und was nicht.

Das Motto "weniger ist mehr" ist beim Thema Ernährung grundsätzlich sicher nicht das aller falscheste.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
LadyMJ
Neu
*
Offline



Beiträge: 5
Schweiz
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #16 - 10.04.18 um 16:50:14
 
LadyMJ schrieb am 06.04.18 um 13:39:40:
Wenn es interessiert, dem empfehle ich folgenden Film: «Treffpunkt Medizin Fasten und Heilen Altes Wissen und neue Forschung 18 2 2015» (der Film ist auf Youtube, ich kann leider den Link nicht einfügen, da ich noch nicht 3 Beiträge geschrieben habe.)


hier noch der Link:
Media Dateien und klickbare Links in Beiträgen und Signaturen sind nur für registrierte Mitglieder verfügbar!!  Du musst Dich Einloggen oder Registrieren

(ich habe leider keinen Editierungsbutton gefunden)
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 768
NRW
Geschlecht: male
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #17 - 15.04.18 um 15:55:09
 
Mir ist aufgefallen, dass wenn ich z. B. frei habe und zu Hause bin, dann esse ich meistens erst sehr spät und fange dann erst mal mit dem Hausputz an. Dann bin ich erst voller Energie. Wenn ich aber dann frühstücke, meistens Toast mit Marmelade oder Ei, dann bin ich völlig platt. Manchmal schlimmer, als wenn ich eine Schlaftablette genommen hätte. Obwohl ich mir jetzt nicht 10 Scheiben reinziehe, sondern meistens nur eine. Manchmal denke ich, kommt es auch darauf an, was man genau isst. Toastbrot ist natürlich sowieso nicht das Gesündeste. Kommt sicher auch auf die Qualität der Nahrung an.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Online



Beiträge: 1068
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #18 - 16.04.18 um 09:53:07
 
Seda33 schrieb am 15.04.18 um 15:55:09:
Mir ist aufgefallen, dass wenn ich z. B. frei habe und zu Hause bin, dann esse ich meistens erst sehr spät
´

Daran siehst Du, wie Lohnsklaverei dein Leben schon bei den Essensgewohnheiten grundlegend verändert. Mein Frühstück ist praktisch nie vor 12h selbst wenn ich vorher aufstehe oder schifahren gehe ich esse genau dann wenn ich Hunger habe nie nur deshalb, weil ich später keine Zeit habe.

Möglicherweise ist das eigentlich Ungesunde sich von anderen vorschreiben zu lassen, wann man zu essen hat.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
stb
Administrator
*****
Offline



Beiträge: 2496
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #19 - 16.04.18 um 15:33:04
 
An den wenigen Tagen an denen ich mal nicht im Lohnsklaven-Modus rotiere, mach ich das ganz genauso. Zeiten sind mir da völlig wurscht, der erste Hunger kommt meistens erst gegen Nachmittag / Abend...

Seda33 schrieb am 15.04.18 um 15:55:09:
Wenn ich aber dann frühstücke, meistens Toast mit Marmelade oder Ei, dann bin ich völlig platt. 
Ein Schelm der Böses dabei denkt... die wichtigste Mahlzeit des Tages, mhh. Vielleicht für manche, aber so pauschal kann man das gar nicht sagen.

Weißmehl, Zucker & tierisches trägt natürlich auch dazu bei das man sich anschließend genau so fühlt wie Du beschrieben hast... auch wenn's gut schmeckt.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seda33
DEFCON 4
*****
Offline



Beiträge: 768
NRW
Geschlecht: male
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #20 - Heute um 18:35:52
 
Hagall schrieb am 16.04.18 um 09:53:07:
Möglicherweise ist das eigentlich Ungesunde sich von anderen vorschreiben zu lassen, wann man zu essen hat.
Zum Seitenanfang      


Könnte gut sein. Seit Urzeiten trichtert man uns ein, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist  Augenrollen.

stb schrieb am 16.04.18 um 15:33:04:
Weißmehl, Zucker & tierisches trägt natürlich auch dazu bei das man sich anschließend genau so fühlt wie Du beschrieben hast... auch wenn's gut schmeckt. 


Eigentlich gibt es nur wenige Länder, die so frühstücken wie wir, mit Brötchen, Brot und Marmelade. Vielleicht noch Belgien und Frankreich (Croissants  Zwinkernd) In Österreich gibt's ein "Gabelfrühstück", d. h. eine kleine warme Mahlzeit. Könnte vielleicht vitalisierender sein. Aber wer sagt denn, dass wir überhaupt 3 Mahlzeiten am Tag brauchen? Es kommt vielleicht mehr darauf an, was man isst und wieviel Vitalstoffe in der Nahrung enthalten sind. In unserem Supermarkt-Food wird nicht viel davon drin sein und deshalb haben wir kurze Zeit später auch wieder Kohldampf.
Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Hagall
DEFCON 4
*****
Online



Beiträge: 1068
Re: Regelmäßige Nahrungs-Pausen
Antwort #21 - Heute um 18:50:29
 
Seda33 schrieb am Heute um 18:35:52:
In Österreich gibt's ein "Gabelfrühstück", d. h. eine kleine warme Mahlzeit.


Geben wirds das sicher - üblich ist es nicht..

Seda33 schrieb am Heute um 18:35:52:
Seit Urzeiten trichtert man uns ein, dass das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag ist  Augenrollen.


Dafür gibts angeblich Gründe Knochen usw. - ob was dran ist hab ich nicht recherchiert. Aber selbst wenn das so ist sagt das nichts über den Zeitpunkt aus: ich frühstücke ja jeden Tag irgendwann zwischen 11-16h  Laut lachend und zwischen 19-23h gibts dann eine größere Mahlzeit. Wie man drei Mahlzeiten an einem Tag unterbringen könnte hat sich mir nie erschlossen. Bei mir gabs eigentlich immer nur diese beiden Mahlzeiten.

Interessant auch während früher im Hotel das Frühstück vor dem Schifahren immer umfangreich ausgefallen ist, frühstücke ich nunmehr wo ich direkt im Schigebiet wohne gar nicht vor dem Schifahren weil ich um 8h auf muß um ab 8.30h beim Lift sein zu können und dann wird halt bis 11-14 gefahren je nach Schneequalität und Schneeschreckenplage. Erst danach gibts Frühstück. Geschadet hat mir das in den letzten Monaten scheinbar nicht.

Im Gegenteil. Seit ich hier bin gehts mir wesentlich besser als zuvor.

Zum Seitenanfang
 
 
IP gespeichert
 
Seiten: 1 2 
Thema versenden Drucken